Poolsauger für Boden und Wände

Poolsauger gibt es in unterschiedlichsten Varianten und diese werden für verschiedene Bereiche der Poolhygiene eingesetzt. Im unten stehenden Ratgeber gehen wir detailliert auf die verschiedenen Arten, ihre Funktionalitäten und auch auf deren korrekte Anwendung ein.

Poolsauger: 14 Artikel

Filter

Alle Preise inkl. MwSt.

Was sind Poolsauger?

Als Poolsauger bezeichnen wir Reinigungsgeräte, die neben der Filteranlage dafür sorgen, dass das Poolwasser so sauber und klar wie möglich bleibt. Hierbei beschränkt sich das Einsatzgebiet der Poolsauger auf den Poolboden und je nach Modell auch auf die Poolwände. Dabei wird grober Unrat von der Poolinnenseite durch den Poolsauger angezogen und mittels eines engmaschigen Siebes aus dem Wasser gefiltert.


Welche Arten gibt es?

Ja nach Größe deines Pools und der Art der Verschmutzung kommen unterschiedliche Poolsauger zum Einsatz. Nur du kennst die Gegebenheiten rund um deinen Pool. Daher liegt es am Ende an dir selbst zu entscheiden, welches das passende Modell für dich ist. Doch keine Sorge, wir helfen dir bei deiner Wahl! Grundsätzlich unterscheiden wir Poolsauger in folgende Unterkategorien:

  • Pumpenbetriebene Handsauger
  • Akkubetriebene Handsauger
  • Pumpenbetriebene Poolroboter
  • Elektrische Poolroboter
  • akkubetriebene Poolroboter

Beschreibung und Anwendung der verschiedenen Poolsauger

Akkubetriebene Handsauger

Handsauger werden manuell betrieben. Dabei ähnelt der Kopf des Poolsaugers dem eines Staubsaugers. Bei vielen Modellen sind mehrere Saugköpfe integriert, da es verschiedene Anwendungsbereiche gibt, die mit verschiedenen Aufsätzen bearbeitet werden. So ist der eine Aufsatz besser zum Absaugen der Oberflächen geeignet, der andere, meist kompaktere Aufsatz kommt in Zwischenräumen oder Übergängen zum Einsatz. Im Inneren des Hand-Poolsaugers befindet sich ein engmaschiger Filterkäfig, der den Unrat aus dem Poolwasser filtert. Der Baukörper, also der Hauptteil des Poolsaugers, ist mit einem Stangenanschluss für Teleskopstangen verbunden. Einige Hersteller überlassen dir die Wahl der Stange, andere Anschlüsse sind ausschließlich mit Teleskopstangen des gleichen Herstellers kompatibel. Beispiel: Der Intex Akkusauger 28620 hat eine beiliegende Teleskopstange, aber auch einen Adapter, um andere Teleskopstangen nutzen zu können. Sehr gut! Wie bereits erwähnt, unterschieden wir zwischen akkubetriebene und pumpenbetriebenen Handsaugern. Akkubetriebene Sauger werden inklusive Ladenetzteil ausgeliefert, welches auch ein USB-Ladekabel sein kann. Der Akku ist bei einigen Modellen auswechselbar, bei anderen Modellen wiederum leider nicht. Achtet entsprechend bei eurer Auswahl darauf, wenn euch dieses Merkmal wichtig erscheint, denn das mehrmalige Auf- und Entladen wird die Leistungsfähigkeit nach einiger Zeit drosseln.

Pumpenbetriebene Handsauger

Pumpenbetriebene Handsauger werden direkt mit der Ablaufdüse der Filteranlage verbunden und ziehen den Unrat durch die Schlauchverbindung direkt aus dem Pool in die Pumpe, wo er aus dem Poolwasser gefiltert wird. Eine Batterie ist bei diesem Modell nicht notwendig. Die Saugleistung ergibt sich ausschließlich durch die Filteranlage. Für kleine und mittlere Pools, die man noch manuell reinigen kann, ist der Hand-Poolsauger also ein nützliches Hilfsmittel. Unser Favorit ist der Sauger des Intex Pool Deluxe Maintenance Kits. Ab einer gewissen Größe des Pools wird es jedoch sehr zeitintensiv den Poolboden händisch sauber zu halten. Wenn es dir zu mühsam erscheint, den Pool in regelmäßigen Abständen manuell von Sand, Staub, Insekten, Blätter oder ähnlicher grobem Unrat zu säubern, dann kommen vermutlich Poolroboter als helfendes Zubehör für dich infrage.

Der Poolroboter

Um Zeit und Energie zu sparen, kannst du auf die Unterstützung eines Poolroboters setzen, welcher entweder durch den Antrieb der Poolpumpe, durch einen Akku oder mit einem elektrischen Antrieb, also durch die Verbindung mit einem Stromkabel, den Boden deines Pools reinigt. Poolroboter unterscheiden sich jedoch nicht nur durch ihren Antrieb, sondern auch in der Art und Weise, wie sie den Poolboden reinigen. So gibt es derartige Poolsauger, die den Boden durch eine intelligente (sensorgesteuerte) Fahrweise reinigen, andere saugen den Poolboden nach dem Zufallsprinzip, also chaotisch ab. Viele Poolroboter können nur den Boden absaugen, doch manche reinigen sogar die Wände und andere wiederum sogar noch zusätzlich die Wasserlinie.


Poolsauger: Die Anwendung in der Praxis

  • Als Erstes solltest du sicherstellen, dass du den Poolsauger nach Betriebsanleitung angeschlossen hast. Achte bei pumpenbetriebenen Modellen darauf, dass keine Luft mehr in den Schläuchen ist. Der Sauger wird in dem Moment aktiv, sobald die Kartuschenfilteranlage oder Sandfilteranlage eingeschaltet wird. Der Poolsauger sollte in dem Moment bereits unter Wasser sein, damit keine Luft gezogen wird.
  • Das Gleiche gilt für akkubetriebene Sauger. Einige Modelle funktionieren auch erst, wenn sie komplett unter Wasser sind. Lasse also den Poolsauger unter Wasser und entlüfte ihn somit vor dem Einschalten. Sobald er eingeschaltet wurde, kannst du ihn durch die Teleskopstange als Verlängerung, über den Poolboden gleiten lassen.
  • Sollte die Filterleistung nach einiger Zeit nachlassen, hat das Sieb wahrscheinlich bereits viel Unrat eingesammelt. Der Filterkorb muss geleert werden. Aber Vorsicht! Wenn der Poolsauger falsch aus dem Wasser genommen wird, dann fließt der Unrat nach vorne über den Aufsatz wieder zurück in den Pool!
  • Um ein noch effektiveres Reinigungsergebnis deines Poolsaugers zu erlangen, kannst du als Erstes den groben Unrat vom Poolboden entfernen. Kleinstpartikel, die durch den Filterkorb durchrutschen, landen allerdings wieder im Pool. Sobald der grobe Schmutz entfernt ist, kannst du ein paar Filterbälle in den Filterkorb legen und den Vorgang wiederholen. Filterbälle sind äußerst effizient und haben sehr hohe Filterquote. Damit wird zwar das Volumen des Filterkorbes eingeengt, aber bei für feine Partikel das nicht relevant. Sie werden dadurch zuverlässig durch die Filterbälle aufgenommen. Grobe Partikel sollten aber wie bereits erwähnt bereits aus dem Pool entfernt worden sein.

Was du vor dem Kauf bedenken solltest

Für deine Entscheidungsfindung zwecks eines Poolsaugers ist es wichtig, folgende Überlegungen in deine Entscheidung mit einbeziehen. Denn nur du kennst die Gegebenheiten bei dir vor Ort, daher ist es uns nur schwer möglich eine generelle Empfehlung abzugeben:

  • Je größer dein Pool, desto weniger Poolroboter kommen mit den Anforderungen zurecht. Bei einigen Modellen reicht die Leistung aufgrund der Poolgröße nicht aus. Es kann dir auch passieren, dass das Verbindungskabel zu kurz für die Größe deines Pools ist oder der Akku zu knapp bemessen ist.
  • Bezüglich der Geschwindigkeit in Relation zur Poolgröße, solltest du ebenfalls darauf achten, dass der Poolroboter nicht zu schnell über den Poolboden rast. Es mag im ersten Augenblick verlockend sein, Zeit zu sparen und einen schnellen Poolsauger zum Einsatz kommen zu lassen. Das birgt jedoch auch die Gefahr, dass der Schutz eher aufgewirbelt und herumgeschleudert wird, als dass er eingesogen wird. Lass dem Roboter trotz eines großen Pools die Zeit, die er benötigt, um den Unrat einzusaugen.
  • Was soll der Poolroboter können? Benötigst du Features, die den Poolsauger die Wände, beziehungsweise auch die Wasserlinie reinigen lässt? Prüfe vor dem Kauf, welche Anforderungen erfüllt sein müssen.

Anwendung in der Praxis

Halte dich bei der Montage des Poolroboters an die Bedienungsanleitung. Bei den allermeisten Modellen ist die Montage sehr zügig und fast selbsterklärend durchführbar. Der Start lässt sich hier nicht eindeutig beschreiben, je nach Antriebsart muss der Roboter anders gehandhabt werden. Die Vorgehensweise ist bei Qualitätsherstellern in der Betriebsanleitung in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung beschrieben. Sollte die Leistung des Poolsaugers während des Saugvorgangs abnehmen, so solltest du das Sieb entnehmen und den Unrat gegebenenfalls aus dem Käfig entfernen. Ist der Roboter bereits einige Zeit im Einsatz, dann ist dieser Vorgang völlig normal. Es kommt allerdings auch darauf an, wie stark die Verunreinigungen am Boden sind. Sollte eine hohe Belastung vorherrschen, kann es relativ zügig dazu kommen, dass der Filterkäfig geleert und gereinigt werden muss. Wie auch bei den manuell betriebenen Poolsaugern, empfehlen wir dir den Einsatz von Filterballs im Filterkäfig, da der Roboter so auch feine Verunreinigungen aus dem Poolwasser entfernen kann.


Wie häufig kommt der Poolsauger zum Einsatz

Selbstverständlich immer dann, wenn es notwendig sein sollte. Grundsätzlich aber, egal ob Handsauger oder Poolroboter, bitte reinige deinen Poolboden mindestens einmal pro Woche. So kannst du präventiv gegen festgesetzte Ablagerungen oder Verkrustungen wirken und vermeidest so die aufwändige manuelle Reinigung mit entsprechender Poolchemie.


Fazit zum Poolsauger

Egal, für welches Modell du dich am Ende entscheidest. Im besten Fall hast du unsere Ratschläge beachtet und kannst einen Sauger wählen, von dem du weißt, was du von ihm erwartest, der zu deinem Pool und deinen Gegebenheiten passt. Die Auswahl an Poolsaugern ist groß und die Modelle vielseitig. Es lohnt sich dennoch Zeit in die Abwägung der spezifischen Vor- und Nachteile zu investieren, um sich später in der Anwendung unnötigen Ärger zu ersparen. 👉 Tipp: In unserem Beitrag "Welcher Sandfilter ist der richtige für meinen Pool?" zeigen wir dir, wie du die bestmögliche Sandfilteranlage für dein Schwimmbecken findest. 👉 Tipp: Unser Ratgeber "Pool heizen" ist ideal, wenn du deinen Swimmingpool effektiv erwärmen willst.