Poolpflege und Poolreinigung

Die Poolpflege ist eines der spannendsten und wichtigsten Themen für Poolfreunde. Niemand möchte in verschmutztem Poolwasser baden, geschweige denn seine Kinder darin planschen sehen. Das Thema ist vielseitig. Daher geben wir dir im unten stehenden Ratgeber die wichtigsten Informationen im Überblick.

Nach Kategorien shoppen

Poolpflege: 130 Artikel

Filter

Alle Preise inkl. MwSt.

Was wir unter Poolpflege verstehen

Poolpflege ist eine Sammlung an Maßnahmen, die du mithilfe von Poolzubehör umsetzen kannst, um sowohl die Poolfolie, als auch das Poolwasser in einen hygienisch reinen Zustand zu bringen und diesen zu halten. Hierzu zählen auch präventive Maßnahmen. Um die Poolpflege allgemein zu betrachten, solltest du verstehen, was die Ursachen für Verschmutzungen sind und wie man mit gezielten Maßnahmen dagegen vorgehen kann. Folgende Themen sind bei der Poolpflege von zentraler Bedeutung und verlangen eine angepasste Herangehensweise.

  • Reinigung der Poolwände und des Bodens
  • Reinigung der Wasseroberfläche
  • Grobe Verunreinigungen im Poolwasser beseitigen
  • Feine Verschmutzungen im Poolwasser beseitigen

Welche Arten der Verschmutzung gibt es

Um die Poolpflege korrekt anzugehen, sollten wir uns einen Überblick über die verschiedenen Arten der Verschmutzung machen. Denn diese werden unterschiedlich bearbeitet und es kommt jeweils unterschiedliches Poolzubehör zum Einsatz, um erfolgreich bei der Poolpflege wirken zu können.


Grobe Verschmutzungen

können das Poolwasser meist an der Wasseroberfläche oder am Poolboden belasten. Je nachdem wo sich der Unrat aufhält, geht man mit unterschiedlichem Poolzubehör bei der Poolpflege dagegen vor. Zu den häufigsten Arten grober Verschmutzungen gehören

  • Sand
  • kleine Steine
  • Erde
  • Insekten
  • Haare
  • Laub
  • Äste

Findest du grobe Verschmutzungen am Poolboden, stehen dir bei der Poolpflege verschiedene Werkzeuge wie Poolroboter oder Handsauger zur Verfügung. Sie können entweder batteriebetriebene oder pumpenbetrieben sein. Dieses Zubehör sollte, abhängig von der Größe deines Pools und dem Grad der Verschmutzung zum Einsatz kommen.


Poolfpflege mittels manuellen oder automatischen Saugern

Poolroboter werden auf den Grund des Pools gelassen und sollen dort eigenständig den Poolboden durch Ansaugen des Unrats in einen Auffangbehälter, reinigen. Sand, Erde und kleine Steine werden durch ihn im Auffangbehälter aus dem Poolwasser gefiltert. Kleinstteile werden jedoch oft nicht mit gefiltert und gelangen wieder zurück ins Poolwasser - natürlich abhängig von der jeweiligen Filterfeinheit des Saugers. Wir empfehlen dir für eine optimale Poolpflege daher, den Poolroboter erst einmal den groben Unrat beseitigen zu lassen. Im Anschluss könnt ihr den Auffangbehälter mit einigen Filterbällen ausfüllen und erneut seine Arbeit machen lassen. Feine Partikel bis runter auf 2,5my werden von Filterballs aufgefangen und gelangen nicht wieder in den Pool zurück.

Der Handsauger wird händisch geführt und ist für kleine und mittlere Pools eine gute Variante, um einen Teil der Poolpflege durchzuführen. Auch bei dieser Vorgehensweise wird der Unrat in einen Auffangbehälter gezogen. Du kannst auch bei einem Handsauger nach der ersten Reinigung einige Filterbälle in den Auffangbehälter legen, um feineren Unrat aufzufangen. Feinere Partikel werden allerdings nicht direkt auf den Poolboden sinken, sondern verweilen einige Zeit schwebend im Poolwasser. Ein großer Teil dieser restlich verbleibenden Partikel werden von der Filteranlage aus dem Poolwasser gefiltert.


Präventive Maßnahmen zur Beseitigung grober Verschmutzungen

Um mit der die Poolpflege bereits zu beginnen, bevor es zu spät ist, kannst du groben Unrat mit einem Kescher von der Wasseroberfläche abtragen, bevor dieser zu Boden sinkt. Mit Blättern, Ästen oder Insekten ist das gut machbar und relativ schnell erledigt. Des Weiteren kannst du den Pool mit einer Abdeckplane abdecken, um eine hohe Belastung zu vermeiden. Hierzu empfehlen wir im besten Fall den Einsatz einer Solarplane, aber auch eine Abdeckplane kann verwendet werden. Eine kurze Dusche und/oder der Einsatz eines Fußbades vor dem Poolgang hilft, um groben Schmutz wie Sand oder Erde von den Fußsohlen oder auch Haare abzuwaschen, bevor sie im Poolwasser landen. Ebenso kann der Einsatz eines Oberflächenskimmers präventiv gegen eine hohe Belastung durch grobe Verschmutzungen wirken. Er saugt, während der Pumpenlaufzeit, den an der Oberfläche befindlichen Unrat in seinen Auffangbehälter.


Feine Verschmutzungen

Die Gründe für feine Verschmutzungen sind vielseitig und bedürfen einer angepassten Poolpflege. Feine Verschmutzungen können sich wie folgt äußern

  • Algen
  • Pilze
  • Mikroorganismen
  • Hautfette und Hautpartikel
  • Staub
  • Pollen
  • Kosmetika
  • organische Partikel

Hauptursache für feine Verunreinigungen im Pool ist neben dem ganz natürlichen Ablösen von Hautpartikeln, dem natürlichen Eintrag durch Schmutz und Unrat von Außen auch die Sonneneinstrahlung. Die rasche Ausbreitung von Mikroorganismen und Algen ist maßgeblich von der Sonneneinstrahlung und ihrer Intensität abhängig. Warum? Einerseits erlaubt direkte Sonnenstrahlung Algen das Wachstum mittels Photosynthese und andererseits erwärmt die Sonne das Poolwasser. Viele Mikroorganismen wie Bakterien, Viren oder Protozonen reagieren auf jedes Grad mehr mit exponentiell steigenden Vermehrungsraten. Daraus resultieren im Folgenden weitere Schritte bei der Poolpflege in Bezug auf den pH-Wert und der damit verbundenen Pooldesinfektion durch den Einsatz von Poolchemie. Manchmal kann man an einigen Stellen an der Poolfolie fühlen, wenn sich Algen bereits an der Poolfolie ausgebreitet und festgesetzt haben. Sie fühlt sich dann etwas glitschig an. Ein Zeichen dafür, dass du bereits eine hohe Belastung an Algen im Poolwasser hast. Solltest du derartiges feststellen, so kannst du als Erstes für eine zielgerichtete Poolpflege eine Poolbürste verwenden, um die Ablagerungen zu lösen. Weitere Schritte sollten im Anschluss folgen.


Der Einsatz von Poolchemie bei der Poolpflege

Bei der Poolpflege können wir feinen Verschmutzungen auf vielseitige Weise entgegentreten. Der Einsatz von Poolchemie ist hierfür ein häufig eingeschlagener Weg. Eine Variante bei der Poolpflege ist der Einsatz von freiem Chlor. Je nach Grad der Verschmutzung kann eine Schockchlorung durchgeführt werden oder präventiv Chlor in langsam wirkender Tablettenform durch einen Dosierschwimmer gleichmäßig im Poolwasser verteilt werden. Damit das Chlor wirken kann, ist es wichtig, den pH-Wert konstant zwischen 7,0 - 7,4 zu halten. Abweichungen beim pH-Wert können zur Folge haben, dass Chlor weniger oder gar überhaupt nicht wirken kann. Diesbezüglich gehören auch Wassertester zur Messung des ph-Wertes zur Grundausrüstung bei der Poolpflege.


Der wichtigsten Bestandteile bei der Poolpflege durch Poolchemie

Solltest du kein Chlor in deinem Poolwasser haben wollen, so gibt es eine Vielzahl von chlorfreien Alternativen, die du zur Poolpflege einsetzen kannst.


Filteranlage als elementarer Bestandteil der Poolpflege

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen Sandfilteranlagen und Kartuschenfilteranlagen. Beide haben das gleiche Ziel: Das Wasser soll zur Poolpflege in die Anlage geleitet werden und durch ein Filtermedium gefiltert werden, bevor es im Anschluss wieder so sauber wie möglich zurück in den Pool geleitet wird. Bei Sandfilteranlagen kannst du neben Filtersand als Medium auch Filterglas oder Filterbälle verwenden. Erkundige dich bitte vorab bei dem jeweiligen Hersteller, welche Körnung für deine Sandfilteranlage die passende ist. Bei Kartuschenfilteranlagen sorgt eine passende Papierfilterkartusche dafür, dass der Unrat eingefangen wird. Auch der Einsatz von speziellen Filterbällen als Filtermedium ist möglich. Achte bitte darauf, dass du eine für deinen Pool passende Filteranlage hast. Sie sollte stark genug sein, um mit den Wassermassen umgehen zu können.


Fazit zur Poolpflege

Die Poolpflege ist ein komplexes Thema, bei dem viele Komponenten miteinander im Zusammenspiel sind. Alles hängt miteinander zusammen und es ist ratsam sich mit den entsprechenden Grundlagen zu beschäftigen, bevor du dir den ersten Pool in den Garten stellst. Wir hoffen, dir in diesem Ratgeber einen grundlegenden Überblick über die einzelnen Themengebiete verschafft zu haben.